Jetzt Studienplatz sichern

Gastgeber des Sommerempfangs der Sektion Rhein-Neckar des Landesverbandes Baden-Württembergs des Wirtschaftsrats

Am 4. Juli 2018 war die Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe (iba) am Studienort Heidelberg Gastgeber des Sommerempfangs der Sektion Rhein-Neckar des Landesverbandes Baden-Württembergs des Wirtschaftsrats.

Das Besondere dieses Events war das neue interaktive Veranstaltungsformat, das die Themen des Abends (Zielerreichung – lustvoll und erfolgreich) nicht nur theoretisch beleuchtete, sondern auch durch die inspirierende Darbietung im didaktisch wirksamen Veranstaltungsformat vertiefte und erlebbar machte.

Dem Empfang vorgeschaltet war die Mitgliederversammlung der Sektion Rhein-Neckar des Wirtschaftsrates, in der Prof. Dr. Monika Zimmermann (Wissenschaftliche Leitung der iba) zum Vorstandsmitglied gewählt wurde. Johann W. Wagner, Sprecher der Sektion Rhein-Neckar des Wirtschaftsrates und Vorstand freute sich nun auch Prof. Dr. Monika Zimmermann im Vorstand zu begrüßen.

Ab 17:30 Uhr fanden sich die Gäste (Unternehmer*innen der Region) des Sommerempfangs in den Räumlichkeiten des Campus der iba direkt am Hauptbahnhof in Heidelberg ein.

1

Die Abbildung zeigt von links nach rechts: den Landes-geschäftsführer Jan Boskamp, das neue Vorstandsmitglied der Sektion Rhein-Neckar Prof. Dr. Monika Zimmermann und den Sektionssprecher Johann W. Wagner.

Nach einem Sektempfang zum Entrée ergriffen Johann W. Wagner und Marc Massoth (Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft der Stadt Heidelberg) das Wort und begrüßten die Gäste.

3

Die Abbildungen zeigen Herrn Massoth (links) und Herrn Johann W. Wagner (rechts).

In Herrn Massoths Ansprache ging es gemäß dem Motto der Veranstaltung „Zielerreichung – lustvoll und erfolgreich“ um Ziele unterschiedlichster Personengruppen und die standortpolitischen Ziele der Stadt Heidelberg. Eines dieser Ziele ist die Beschaffung von Gewerbeflächen, die unter anderem mit dem Gelände zum Bau des F+U Campus im Jahr 2016 geschaffen wurden. Herr Massoth ist nach eigener Aussage „gespannt auf die lustvolle, schnelle und wirksame Umsetzung des neuen Formates“.

Weitere Redner des Abends waren Thorsten Kircheis (Vorstand diz – Deutsches Institut für Zeitwertkonten und Pensionslösungen AG, Bild links) sowie Dr. Anne Kathrin Adam (Bild Mitte) und Prof. Dr. Monika Zimmermann (Bild rechts).

2

Letztere beiden skizzierten die Erfolgsgeschichte und das Kerngeschäft der F+U Unternehmensgruppe und deren Tochtergesellschaft, der iba, die sich „zum Campus eines erfolgreichen Traditionsunternehmens entwickelten“, sowie das neue Veranstaltungsformat. Die Anreicherung des Veranstaltungsangebotes der Sektion Rhein-Neckar durch die Expertise des Bildungsträgers F+U entstand nach den Ausführungen von Prof. Dr. Monika Zimmermann aus einem gemeinsamen Beschluss mit dem Landesgeschäftsführer Baden-Württemberg und dem Sektionsvorstand Rhein-Neckar, die Unternehmer und Unternehmerinnen der Region durch zur Verfügung stellen der didaktischen Expertise und des Expertennetzwerkes des Wirtschaftsrates beim Erreichen vor allem ihrer unternehmerischen Ziele zu unterstützen. Der Fokus der Auftaktveranstaltung lag bei den Attributionsmustern, verstanden als die Art wie wir uns Erfolge und Misserfolge erklären. Diese haben einen signifikanten Einfluss auf unsere Motivation, Leistungsfähigkeit und unsere Zielerreichung“. Prof. Dr. Monika Zimmermann freut sich darauf, die Synergien ihrer neuen Funktion als Vorstandsmitglied der Sektion Rhein-Neckar mit ihren Aufgaben im Bildungsunternehmen der F+U zu nutzen und „entsprechend dem Kerngeschäft der iba, der „Produktion“ von qualifizierten Fach- und Führungskräften für die Wirtschaft und das Sozialwesen erfolgreich für alle Seiten voranzutreiben.“

4

Die Abbildung zeigt eine Darstellung zum Thema (Miss-)Erfolge hilfreich
und lustvoll attribuieren mit daraus resultierendem „flexiblen Optimismus“ aus der Präsentation
von Prof. Dr. Monika Zimmermann.

In seinem Vortrag mit dem Titel „Zielerreichung – lustvoll und erfolgreich“ führte Dr. Christopher Rauen (1. Vorsitzender des Vorstandes des DBVC, Abbildung links) aus, dass „Ziele nicht erreicht werden, weil unzureichende Ressourcen und Zielkonflikte zu Widersprüchlichkeiten führen. Diese können jedoch durch Ressourcenaktivierung, Zielklärung, Erlebnisaktivierung und Umsetzungsunterstützung aufgelöst werden.“ Besonders wichtig sei „es bei anspruchsvollen Zielen, von Anfang an Probleme und Rückschläge einzuplanen.“ Anhand eines persönlichen Beispiels wurde gezeigt, wie Ziele lustvoll und erfolgreich erreicht werden können.

5

Herrn Wagner bedankte sich anschließend bei Dr. Kathrin Adam und Prof. Dr. Monika Zimmermann, den Gastgeberinnen des neuen Networking-Formates sowie allen Gästen, Referenten und Workshop-Leitern. Der Sprecher der Sektion Rhein-Neckar freut sich auf weitere Events dieser Art in der Zukunft und übergab den aktiv Beteiligten ein kleines Präsent zum Ausdruck seiner Wertschätzung.

Zwei spannende und aufschlussreiche Workshops rundeten das offizielle Programm ab. Themen der Workshops waren „Die Kraft zentraler Lebensziele - Wie man seine Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit optimiert“, geleitet von Dr. habil. Jens Förster, Institut für Positive Psychologie, und „Kopf hör auf Deinen Bauch – mich und andere für Ziele begeistern – aber wie?“, geführt von Daniel Rauterberg, Business Innovation Development. Zu beiden Themen erarbeiteten die Teilnehmer unter Anleitung der Workshop-Leiter in spannender Art und Weise wertvolle Erkenntnisse und Gedankenstützen zur Erreichung ihrer persönlichen Ziele.

6

Die Abbildungen zeigen Eindrücke aus den Workshops beim Sommerempfang der Sektion Rhein-Neckar am 4. Juli 2018.

In lockerer Atmosphäre bei von der diz gesponserten Häppchen und Getränken nutzten die Gäste die Gelegenheit, Gespräche zu vertiefen und den spannenden Abend ausklingen zu lassen.

Für alle, die einen tieferen Blick in die Inhalte des Abends werfen möchten, finden Sie hier die Präsentation der Referenten.

Auch die iba freut sich auf weitere Veranstaltungen in dieser Reihe und bedankt sich für das Vertrauen, als Gastgeber fungiert haben zu dürfen.

7

Die Abbildung zeigt Redner, Vorstandsmitglieder und Gäste des Sommerempfangs der Sektion Rhein-Neckar.

Über die Internationale Berufsakademie

Die Internationale Berufsakademie (iba) ist Deutschlands größte staatlich anerkannte private Berufsakademie mit bundesweit 11 Studienorten. Sie bietet die dualen Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre in 12 Fachrichtungen, Sozialpädagogik & Management sowie Physiotherapie und Wirtschaftsingenieurwesen an. Alle Studiengänge sind akkreditiert und schließen mit dem Bachelor ab. Der Studiengang Angewandte Therapiewissenschaften – Schwerpunkt Ergotherapie befindet sich in Planung.

An der iba studiert man anders – im Modell der geteilten Woche wechseln sich Theorie und Praxis in jeder Woche ab. Die Studierenden erleben kontinuierlich die Abläufe im Unternehmen mit, denn sie studieren und arbeiten jeweils 20 Stunden pro Woche.

Die iba ist Teil der F+U Unternehmensgruppe. Letztere ist als einer der größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland bereits seit mehr als 30 Jahren in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung sowie Berufsvorbereitung tätig. 

Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe gGmbH

Poststraße 4-6 - D-64293 Darmstadt - Telefon: 06151 – 492488-0

info@ibadual.com