Jetzt Studienplatz sichern

Unsere 10 Tipps fürs Homeoffice

Sie gehören zu jenen Berufstätigen, die seit Kurzem ihre Arbeit von zuhause erledigen müssen? Es kann für den ein oder anderen schon ziemlich gewöhnungsbedürftig sein, dass der Weg vom Badezimmer ins neue "Office" keine zwei Minuten dauert. Es ist ganz normal, das man zu Beginn eine Eingewöhnungsphase braucht und sich erstmal organisieren muss. Wie Sie es schaffen, Struktur ins Homeoffice zu bringen, erfahren Sie in den folgenden 10 Tipps und Tricks.

1. Klare Kommunikationsregeln im Team schaffen
Damit nicht jeder aus dem Team einfach so ins Homeoffice "verschwindet", sollten klare Regeln bezüglich der Kommunikation miteinander aufgestellt werden. Mithilfe von einem morgigen Jour fixe via Telefon-/Videokonferenz klappt die Kommunikation wunderbar.

2. Einen festen Platz zum arbeiten einrichten
Ein ruhiger Platz, wo man sich zurückziehen kann ist von großer Bedeutung, wenn man im Homeoffice ist.

3. Kleiden Sie sich für ihren Job
Klar ist es schön, aufzustehen und noch im Pyjama mit der Arbeit zu beginnen. Trotzdem raten wir: Kleiden Sie sich angemessen. Das Hilft dem Unterbewusstsein, auf "Arbeitsmodus" umzustellen.

4. Feste Arbeitszeiten
Sagen Sie sich nicht, dass Sie irgendwann morgens mit dem Arbeiten beginnen. Es ist ratsam, einen genauen Zeitpunkt zu wählen, zu dem man tatsächlich mit der Arbeit beginnt.

5. Tagplanung und Prioritäten
Struktur durch To-Do's und Prioritäten herstellen. So kommt man erst gar nicht in die Versuchung, sich ablenken zu lassen.

6. Pausen nicht vergessen!
Wie auch im herkömmlichen Büro gehören Pausen dazu! Es ist wichtig, im ganzen Stress genug Pausen zu machen um danach wieder erholt und gestärkt weiter zu arbeiten.

7. Auf gesunde Ernährung achten
Der Kühlschrank und die Vorratskammer sind jetzt verlockend nah. Schnell fällt man da in das Muster, hier und da eine Kleinigkeit zu snacken. Aber Achtung vor versteckten Kalorienbomben und Zuckerfallen. Achten Sie im Homeoffice auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Kleine süße Belohnungen sind natürlich erlaubt.

8. Übertragen Sie Routinen aus dem Büro
Sie trinken normalerweise nach der Mittagspause mit ihren Kollegen einen Kaffee? Verabreden Sie sich zu einer virtuellen Kaffeepause. Je normaler der Alltag wird, desto einfacher fällt das Homeoffice.

9. Belohnen Sie sich
Sei es die Belohnung durch einen Kaffee oder einfach nur eine kleine Bewegungspause. Belohnungen machen das Arbeiten im Homeoffice für Sie leichter.

10. Eins nach dem anderen
Der doch eher unerwartete Umstieg ins Homeoffice ist für die meisten mit Stress verbunden. Deshalb raten wir: Gehen Sie fokussiert an einer Aufgabe ran und bearbeiten diese fertig bevor Sie mit der Nächsten beginnen.

Unsere Tipps fürs Homeoffice mit Kind/-ern

1. Machen Sie einen Plan mit Ihrem/-n Kind/-ern
Für Kinder ist es oft schwer zu begreifen, warum Mama und/oder Papa keine Ferien haben, obwohl sie zu Hause sind. Deshalb sollte ein Plan aufgestellt werden, was die Familie wann und wo gemeinsam macht. Planen Sie z. B. gemeinsame Mahlzeiten, Spiel- und Bewegungspausen.

2. Homeoffice für die Kids
Richten Sie einen kleinen „Arbeitsplatz“ für Ihr/-e Kind/-er ein. Am besten in der Nähe Ihres eigenen Arbeitsplatzes, denn so müssen Sie nicht immer bis ins Kinderzimmer gehen. Das Coole daran: Ihr/-e Kind/-er fühlt/fühlen sich so integriert und kann/können ebenso wie die „Großen“ „arbeiten“.

3. Früh anfangen oder spät beginnen
Ungestörte Zeiten, in denen man richtig arbeiten kann, sind rar. Da bietet sich besonders die Zeit, bevor Ihr/-e Kind/-er wach ist/sind oder schon schläft/schlafen, an. Natürlich geht das nur, wenn diese Zeiten mit Ihrer üblichen Arbeitszeit oder Ihrem Job generell vereinbar sind.

4. Corona School
Bei der Corona School bieten Studierende den registrierten Schülern/-innen per Videochat auf ehrenamtlicher Basis eine kostenlose digitale Lernunterstützung an, um Eltern in der aktuellen Situation zu entlasten. Alle Informationen finden Sie HIER.

5. ANTON
ANTON ist eine Lern-App, in der kostenlos schulische Lerninhalte für die Klassen 1–10 vermittelt werden. Neben Aufgaben, Übungen und Erklärungen gibt es auch Belohnungen für gutes Lernen, z. B. spannende Spiele. Alle Informationen finden Sie HIER.

6. Fragen Sie nach der Meinung Ihres/-r Kindes/-r
Lassen Sie Ihr/-e Kind/-er einen Teil des Tagesablaufes mitgestalten. So fühlt/fühlen Ihr/-e Kind/-er sich miteinbezogen und hält/halten sich so eher an die besprochenen Abmachungen. 

7. Springen Sie über Ihren Schatten
Auch der Fernseher darf mal laufen. Viele Sender bieten ein für Kinder passendes TV-Programm an. Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem/-n Kind/-ern die Sendungen aus und legen Sie eine Zeit fest, in der ferngesehen werden darf.

8. Vergessen Sie den Perfektionismus
Sie können nicht acht Stunden am Stück produktiv arbeiten, Ihr/-e Kind/-er den Tag über bespaßen und beschulen und dann auch noch den Haushalt meistern. Machen Sie sich los vom Perfektionismus und freuen Sie sich über das, was Sie geschafft haben.